Unser kabelloser Staubsauger von dyson. Ein Bericht aus dem staubfreien Ökohäuschen.

Vielleicht habt ihr kürzlich auf unserem Instagram Account unsere Stories verfolgt. In denen haben wir unseren neuen kabellosen Staubsauger von Dyson ausgepackt und getestet haben. Da wir mittlerweile so einige Fehlkäufe hinter uns haben, haben wir den Staubsauger ein paar Wochen getestet.

Hier gibt´s also den "Place-to-be Staubsauger im Test-Bericht":

Dyson Staubsauger im Test
Kleiner Spoileralarm: Teppich, Bett und Polstermöbel verbergen wirklich viel Staub hinter den Fasern. Glaubt man kaum, aber nach dem ersten Saugdurchgang waren wir wirklich verblüft.

Ein kabelloses Modell das wenig Platz benötigt

Wir haben uns mittlerweile echt durch ein breites Produktsortiment getestet. Vom Kabelstaubsauger bis zum Handstaubsauger und auch der Roboter fährt ab und an rum. So richtig zufrieden waren wir bisher jedoch nicht. Die kleineren Handgeräte haben alle sehr schnell aufgegeben und die Geräte mit Kabel sind halt doch oft ein wenig unpraktisch. Der Roboter ist zwar ganz praktisch für zwischendurch aber man muss trotzdem regelmäßig saugen.

Und ich wusste nicht wie viel Staub sich im Teppich, der Couch usw. versteckt, bis der Dyson kam ;). Bis vor kurzem haben wir einfach mit dem Baustellensauger gesaugt. Der kam auch so halbwegs gut mit den Hundehaaren klar, aber Dauerlösung ist das natürlich keine. Daher haben wir uns letztlich für einen Dyson v11 Absolute Extra Pro, ein kabelloses Modell mit der höchsten Saugkraft entschieden.

kabelloser dyson staubsauger v11
Erster Test: der Teppich, der übrigens erst seit nicht einmal einem Jahr hier rumliegt

Warum ein kabelloser Staubsauger?

Zum einen ist unser Wohnraum sehr kompakt geplant, da müssen wir echt jede Fläche nutzen und so ein großer Staubsauger braucht schnell mal viel Platz und zum anderen finden wir es beide recht lästig, wenn man ständig das Kabel umstecken muss. Also: Willkommen lieber neuer Handstaubsauger und ab an die Wand mit dir.

Das Tolle an dem Sauger ist nämlich, das man ihn mithilfe einer Halterung super leicht an die Wand hängen kann. Sobald man ihn nach dem Saugen dort reinhängt, wird der Akku automatisch geladen.
Aber jetzt zum wichtigsten Part: die Saugleistung.

Der Staubsaugtest mit dem Dyson

Im Vorfeld, bevor ich euch hier die Fotos vom ersten Staubsaugvergnügen zeige, muss ich schon betonen, dass es bei uns eigentlich recht sauber ist. Was vielleicht auf den ersten Blick nicht so scheint, wenn man das Saugergebnis auf dem Foto anbei betrachtet. Einmal die Woche werden bei uns auf alle Fälle Boden und Teppiche gründlich durch gesaugt.

Ausgepackt und mit der passenden Teppichbürste ausgestattet – die übrigens nicht nur für Teppiche gedacht ist, da diese die Saugkraft automatisch an die Bodenart anpasst – haben wir zu allererst den Teppich im Wohnzimmer zum Test abgesaugt. Tja, was soll ich sagen, ich war schon sehr erschrocken, wie viel Dreck sich da drin befindet. Das habe ich tatsächlich nicht erwartet, immerhin haben wir dort vor einigen Tagen erst sauber gemacht. Und ich bin da schon sehr dahinter, auch aufgrund meiner Stauballergie. Aber seht am besten selbst am Foto. Der gesamte Behälter war fast komplett voll mit feinem Staub – nur vom Teppich im Wohnzimmer.

OMG:

Staubsauger Test: der dyson V11
Dieser Dreckhaufen war nur im Teppich im Wohnzimmer versteckt.
Teppichreinigung mit dem Staubsauger
Die Torque-Drive Bodendüse eignet sich ideal für Teppiche, kann aber auch für harte Untergründe verwendet werden, da sich die Saugleistung je nach Untergrund automatisch anpasst.
Polstermöbelreinigung mit dem kabellosen Staubsauger
Auch für die Polstermöbel super praktisch, der Aufsatz lässt sich im Handumdrehen austauschen und schon heißt es: Staub ade!

Eigentlich könnte ich jetzt aufhören zu schreiben und mit Test bestanden enden, aber um hier einen vollständigen Bericht zu liefern, erzähle ich euch noch ein wenig mehr über das Gerät. Ach ja, ausgeleert wird übrigens super einfach. Am Gerät befindet sich ein kleiner Hebel, den drückt man und schwupps fällt die Ladung raus, ohne dass man sich dreckig macht.

Dyson ausleeren
Ausgeleert ist ebenfalls einfach und schnell, man drückt hier einfach auf einen kleinen Hebel und der Inhalt plumpst einfach raus.
Fell absaugen mit dem Dyson
Trotz Allergie finde ich es im Wohnraum einfach total gemütlich mit Teppichen und Fellen, daher ist es für mich besonders wichtig diese sauber halten zu können.

Das gleiche Prozedere und den OMG-Moment gab´s dann auch bei der Couch und dem Bett noch. Dann ging´s weiter mit dem Boden, wobei man es hier sehen würde, würde eine totale Staubschicht rumliegen. Für den Boden folgt ein Bürstentausch, da eine eigens vorgesehene Elektrobürste mit Soft-Walze ideal für harte Böden, wie unseren Naturholzboden, ist. Der Sauger hat auf der Rückseite einen kleinen Display integriert, dort kann zwischen Eco, Auto und Boost Modus ausgewählt werden. Mit dem Eco Modus wird die Akku-Lauftzeit dementsprechend verlängert und beim Verwenden der Boostfunktion wird auch die letzte Staubmilbe aus der Couch gelockt.

Einfach am Display selbst auswählen oder den automatischen Modus nutzen.

Praktische Auswahl an Zubehörteilen. Ideal auch zum "Staubwischen"!

Wir haben das Absolute Extra Paket des Dyson v11 und dahingehend eine Menge Zubehör. Mittels einer kleinen Halterung am Gerät selbst, kann man immer die zwei meistgenutzten Zubehörteile befestigen, sodass man diese sofort griffbereit hat. Bei der Ladestation können zusätzlich zwei weitere Teile befestigt werden. Das lange Saugrohr kann man übrigens abnehmen, dann hat man ein kleines Handsauggerät, was gerade auch in der Küche und beim Absaugen der Möbel recht praktisch ist.

Zubehörteile Dyson
Zwei der Zubehörteile kann man immer direkt am Staubsauger befestigen, das ist recht praktisch und man nutzt die Teile dadurch auch wirklich mehr.

Ich dachte mir zum Beispiel nicht, dass ich irgendwann mal eines der Zubehörteile wirklich nutze. Die sind oft mit dabei und im Grunde nutzt man am ehesten noch die Fugendüse. Das muss ich revidieren, denn die Zubehörteile sind echt praktisch und da man sie meist mit dabei hat auch schnell umgesteckt. Ich nutze regelmäßig den Boden- und Teppichaufsatz, für die Couch finde ich die Mini-Elektrobürste super gut, da diese vorne zusätzlich verstellbar ist und klarerweise ist die Fugendüse nach wie vor ein praktisches Utensil für kleine Eck- und Randbereiche. Erst letztens bin ich außerdem drauf gekommen, das ich mir das Staubwischen mittels Tuch sparen kann. Dazu verwende ich einfach eine der extra weichen Bürsten. Damit lassen sich die Möbel gut vom Staub befreien, ohne unschöne Kratzer vom harten Aufsatz in den Oberflächen.

Staubwischen mit dem Staubsauger
Die weichen Bürsten sind ideal zum "Staubwischen", da das Holz so nicht zerkratzt
Staubfreies Ökohäuschen

Austauschbarer Akku

Die Laufzeit wird immer automatisch am Display angezeigt, wenn man also zu viel Zeit mit Staubsaugen verbringt, dann wird einem das direkt vor Augen geführt ;).

Aber Spaß beiseite, was wirklich ein recht nachhaltiger Aspekt ist, ist der austauschbare Akku. Wenn nötig kann man sich einen Zusatzakku kaufen, bei uns reicht ein Akku völlig aus und sollte dieser mal kaputt gehen, dann kann man einfach den Akku nachkaufen und wieder einsetzen. Ohne dass das ganze Gerät auf den Müll muss, denn das ist leider bei solchen Handstaubgeräten oft problematisch, wenn der Akku kaputt geht.

Was kann ich euch noch erzählen. Bei uns wird tatsächlich wesentlich mehr gesaugt aktuell, weil der Staubsauger einfach so griffbereit an der Wand hängt und man nicht immer ein großes Gerät rumschleppen und von Steckdose zu Steckdose tragen muss. So ehrlich muss ich leider sein, man sieht hier schon die vorherrschende Bequemlichkeit, aber sofern man in der Küche mal wo was runterbröselt, kann man das halt super schnell weg saugen, ohne viel Aufwand.

Die Saugleistung zupft sogar das kleinste Körnchen Dreck aus jeder Ecke :).

Wir sind hier außerdem anscheinend nicht die Einzigen dyson Begeisterten Menschen, da uns viele Nachrichten auf unserem Instagram-Kanal erreicht haben, in denen uns ebenfalls von diesem WOW Effekt berichtet wurde, gerade in Bezug auf Polstermöbel oder Teppiche.

Kein Problem mit Hundehaaren

Das größte zu bewältigende Problem sind oft die Hundehaare, da tun sich Waschmaschine und Staubsauger echt schwer manchmal. Vor allem der Hucky hat halt einfach wirklich ein langes Fellkleid. Ich frage mich ohnehin oft, warum er noch nicht nackt ist, soviel Fell wie immer rumliegt. Aber auch hier kann ich nur sagen: Kein Problem, der Dyson schafft das mühelos, ohne zu verstopfen oder die Aufsätze mit Fell zu umwickeln.

Fazit: Test bestanden. Bei uns ist es jetzt richtig schön staubfrei

Fazit: Wir sind absolut begeistert vom Dyson V11 Absolute Extra, er kommt super gut mit Hundehaaren zurecht, in der Bedienung ist das Modell ebenfalls top, da sich vor allem die Bodenaufsätze besonders gut an die Bewegung anpassen, der Akku ist austauschbar, beim Ausleeren wühlt man nicht im Staub rum, sondern drückt lediglich auf einen Hebel und der Staub fällt raus, das Gerät ist ideal für die Wandmontage und man benötigt sehr wenig Platz für den Staubsauger.

Dieses Modell haben wir und ein paar weiterführende Links:

Teppich saugen im Ökohaus
Das Tollste ist für mich die Teppich- und Möbelreinigung, das funktioniert einfach wirklich sehr sehr gut!
zuberhör wechseln handstaubsauger
Teppichaufsatz Dyson
Hier noch ein paar Beiträge die dich außerdem interessieren könnten:

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Dyson.