Pflanzen sind für mich ein absolutes Muss im Wohnraum, vor allem die Forellenbegonie.

Da ich eine unverbesserliche Pflanzenliebhaberin bin, habe ich bereits begonnen meine einige Pflanzen zu vermehren. Da es bald heißt: mehr Platz. Yes! Dazu stelle ich dir die Top 3 meiner liebsten Pflanzen vor: die Forellenbegonie, die Leuchterblume und die Monstera Deliciosa.

Meine 3 Lieblingspflanzen

Da gerade die perfekte Zeit zum Umtopfen ist und der Frühling geradezu nach neuen Pflanzenideen schreit zeige ich dir meine drei Lieblinge in der Pflanzenwelt:

#1 Die Forellenbegonie

Mein absoluter Favorit ist die Forellenbegonie, lange habe ich nach ihr gesucht und zu guter Letzt bin fündig geworden. Diese Begonienart ist eher selten und stammt aus Brasilien. Vergangenes Jahr habe ich einen kleinen Ableger bekommen. Mittlerweile sind daraus zwei recht anschauliche Pflänzchen geworden. Die Begonie ist pflegeleicht, mag einen hellen Standort ohne direktes Sonnenlicht und muss mäßig gegossen werden. Die kleinen rosa Blüten sorgen für eine schöne Farbigkeit im Wohnraum. Diese können grundsätzlich das ganze Jahr über blühen, ich hatte leider noch nicht die Freude. Ich hoffe aber in diesem Sommer auf eine volle Blütenpracht. Setzlinge sind ebenso leicht zu ziehen, ich schneide dazu einfach einen kleinen Zweig ab und stecke diesen ein paar Tage in eine Vase. Sobald die ersten Wurzeln erkennbar sind kann die Forellenbegonie auch schon eingepflanzt werden.

#2 Die Leuchterblume

Nummer zwei in meiner Liste ist die Leuchterblume, die der Familie der Seidenpflanzengewächse entstammt. Diese Hängepflanze bekommt lange nach unten hängende Triebe und die Blätter sind leicht marmoriert. Sie gehört zu den Sukkulenten, was heißt, dass sie Wasser in den Blättern speichern kann. Wenn also mal keine Zeit zum Gießen ist, oder du in Urlaub fährst musst du dir um deine Leuchterblume keine Sorgen machen. Ansonsten ist die Leuchterblume recht pflegeleicht, mag einen hellen sonnigen Platz, wächst aber auch an schattigen Standorten. Am besten beim Umpflanzen ist es, eine dünne Schicht Kies und dann die Erde mit etwas Sand vermischt in einen Topf zu geben. Ich mag es am liebsten die Leuchterblume mit einer schönen Blumenampel von der Decke hängen zu lassen. Die Pflanze bildet mit der Zeit kleine weiße Knollen, diese können abgepflückt und als Stecklinge genutzt werden. Dazu nehme ich einfach einen Trieb mit einer Knolle ab und lasse diesen ein paar Tage in einem Wasserglas wurzeln – und dann ab in die frische Erde.

#3 Monstera Deliciosa

Zu guter Letzt, ein Klassiker – die Monstera Deliciosa. Mit ihren großen, grünen Blättern ist sie eine Augenweide im Wohnraum. Die Monstera zählt zu den Rankpflanzen, sobald sie größer wird ist es empfehlenswert einen Rankstab mit aufgerauter Oberfläche in die Erde zu stecken, damit diese daran hochwachsen kann. Wichtig ist, die Pflanze regelmäßig zu gießen, da sie recht viel Wasser benötig. Ab und zu befreie ich die Blätter vom Staub und bei geringer Luftfeuchtigkeit  können diese auch besprüht werden und schon hast du eine glückliche Grünpflanze. Als Standort sollte ein heller und warmer Platz in der Wohnung gewählt werden. Vor kurzem habe ich erstmals versucht einen Steckling zu ziehen, anfangs sah es danach aus als würde sich im Wachstum rein gar nichts tun, aber nach ein paar Monaten (ja wirklich) ist dann ein neuer Trieb gekommen und richtig schnell los gewachsen, aber sieh am besten selbst.

Stecklinge zu vergeben

Ich habe übrigens ein paar Stecklinge von der Forellenbegonie und der Leuchterpflanze, falls du Interesse hast schreib mir eine Nachricht.


 

das könnte dich auch Interessieren: